Startseite
 

 

     


BlogIt! Stream
 
BlogIt! RSS
 
Theologie, Rom, Kirche, Roden, Saarlouis, Orden, Politik, Student, Verbindung, CM, Saar, Saargebiet, Saarland
 
 
 
 

Apostelgeschichte

 

Hauptpersonen in der Apostelgeschichte sind Petrus und Paulus. Wie werden sie dargestellt? Welches Bild ergibt sich z.B. aus Apg 2-3, Apg 9 und Apg 13?

 

In Apg 2 tritt Petrus als Prophet, Täufer und Begründer der Urgemeinde auf. Während in Apg 9 Saulus/Paulus zuerst die christlichen Gemeindemitglieder verfolgt, geblendet wird, geheilt wird als Wunder und zur Urgemeinde stößt und dort wie zuvor Petrus lehrte (vorher schon in Damaskus), heilt Petrus selbst durch Wunder.

In Apg 13 schlägt Paulus, Elymas wie er selbst er erleben musste, mit Blindheit, er ist selbst von Heiligen Geist ausgesandt und kann Wunder bewirken. Er predigt und bekehrt, vor allem Heiden, die Juden sperren sich, wie es in Apg 2 Petrus in Jerusalem getan hatte.

Paulus erkennt Gott erst später, aber seine Darstellung nimmt zeitlich versetzt, einen ähnlichen Verlauf wie der von Petrus. Beide Apostel bewirken Wunder, beide Apostel setzen Zeichen, somit setzen sie den Heilsauftrag Jesus fort.

Summa Summarum: Wie man dem Terminus ἀπόστολος schon entnehmen kann, treten Petrus und Paulus in Apg 2-3, 9 u. 13 als Gesandte und Sendeboten (Übers. d. gr. Begriffs) auf. Ein Zwischenspiel stellt die Bekehrung des Saulus/Paulus dar.

 

 

Lesen Sie die Texte über die Urgemeinde in Jerusalem (Apg 2,43-47; 4,32-37). Welche Funktion kommt dieser Darstellung zu?

 

Entstehung der Urgemeinde aus den Vielsprachigen und den Getauften. Ausführungen zu  gemeinsamen Handlungen und Riten, wie z.B. Tempelbesuch, Brotbrechung. Anerkennung der Führerschaft der Apostel, wobei die Wortverkündigung nicht diesen alleine vorbehalten gewesen ist. Etablierung eines Gemeinwesens gekennzeichnet durch  gemeinsames Geld und der Abkehr von Privatbesitz. Alles gehört der Urgemeinde als solcher und diese sorgt für die einzelnen Mitglieder. Apg 5,4 und 12,12 deuten dabei den freiwilligen Charakter der Besitzaufgabe an.

Interessante Kriterien, die die Urgemeinde kennzeichnen: Regelmäßige Treffen, dabei Tempel anfangs auch Versammlungsplatz der Christen, gem. Gebet und Brotbrechen, durch die Gütergemeinschaft gesicherte Versorgung der ärmeren Mitglieder, Eucharistiefeier im Sinne einer ἀγάπη-Feier. 

Aufnahmebedingungen in die Urgemeinde, falls man diesen Terminus verwenden möchte, waren somit a) Akzeptanz der Lehre Jesu, b) Besitzaufgabe (s.o.) und c) die Taufe.

 


Schlagworte:

Apg, Apostelgeschichte, Jerusalemer Urgemeinde, Lukas, Urgemeinde

 

Phelan Andreas Neumann, 2012/06/14 - 01:54, Artikelkennung: 20120614015459-phelan


Zitierhilfe:
Phelan Andreas Neumann: Apostelgeschichte, Fassung vom 2012/06/14 - 01:54, http://socials.rodena.de/Blog.php5?id=20120614015459-phelan [eingesehen am 11.12.2017].
oder:Phelan Andreas Neumann: Apostelgeschichte, Fassung vom 2012/06/14 - 01:54, http://socials.csv.net/Blog.php5?id=20120614015459-phelan [eingesehen am 11.12.2017].

 

 

Weitere Artikel von Phelan Andreas Neumann.

 
 

Weitere be-SLS.de Services: BlogIt! | ChunChun | PicIt! | DocIt! | ePapers

Suchportal erlebe-es.de | Kostenlose eCards | rodena.de | grossgemeinde-wadgassen.de